Die Zeit im Bestattungshaus Schlage war wirklich schön und vor allem sehr aufregend. Es war aufregend, weil man nie genau weiss, was man in den nächsten Minuten an Arbeit verrichtet. Das ist auch das, was den Job ausmacht. Der Tagesplan kann sich sehr schnell ändern. Es gibt Zeiten, in denen sehr viel zu tun ist. Jedoch gibt es auch Zeiten, in denen es etwas ruhiger werden kann.

Ich habe mich sehr für ein Praktikum im Bestattungshaus Schlage interessiert, da ich schon seit sehr langer Zeit genauer wissen wollte, was sich noch so alles hinter dem Job verbirgt. Es gibt sehr viele Arbeiten, die man als Außenstehender gar nicht wahr nimmt, weil man sich mit diesem Themenbereich einfach nicht so auseinander setzt.

Durch das angenehme Arbeitsklima im Bestattungshaus Schlage habe ich mich sofort sehr wohl gefühlt.

Ich war ziemlich überrascht, dass ich sofort überall mit eingebunden wurde und ich schon direkt alles miterleben durfte. Bevor ich aber überhaupt angefangen habe zu arbeiten, wurden mir zuerst die Gebäude und anschließend dann die einzelnen Räume gezeigt. Ich war erstaunt, wie liebevoll alles gestaltet wurde. Für mich persönlich war der Abschiedsraum einer der schönsten Räume, aufgrund der warmen Farben und schönen Dekoration.

Das Kolumbarium Leichlingen, welches mir zu Ende der Führung gezeigt wurde, hat mich jedoch am meisten angesprochen. Dass es nicht nur für mich sehr ansprechend war, sondern auch für die Angehörigen hat man daran gesehen, dass das Kolumbarium Leichlingen durchgehend besucht und gepflegt wird. Nachdem ich mit allem vertraut gemacht wurde, durfte ich auch direkt mit der Arbeit anfangen.

Meine Aufgaben waren folgende:

                    • Ausschlagen der Särge

                    • Trauergespräche/ Beratungsgespräche begleiten

                    • Dekorationen in der Trauerhalle

                    • Überführungsfahrten begleiten

                    • Erstellung verschiedener Trauerkarten

                    • Fahrten zu verschiedenen Standesämtern

                    • Begleitungen von Beerdigungen

Besonders das Dekorieren der Trauerhalle hat mir sehr viel Spaß bereitet, weil ich dort den Abschied individuell und würdevoll gestalten durfte.

Die Trauergespräche waren für mich auch ziemlich interessant, jedoch sollte man sich auch im klaren sein, was die Menschen gerade für eine Gefühlswelt durchleben. Daher sollte man sich in dieser Situation eher ruhig und zurückhaltend verhalten.

Mein persönliches Highlight in meinem dreiwöchigen Praktikum war der Besuch im Bergischen Krematorium, wo mir der ganze Vorgang der Einäscherung detailliert gezeigt wurde.

Insgesamt kann ich ein solches Praktikum nur weiterempfehlen.

Außerdem kann ich mich nur für die sehr angenehmen und schönen drei Wochen im Bestattungshaus Schlage bedanken.

Ich bin jeden Tag sehr gerne zur Arbeit gekommen und habe mich extrem wohl gefühlt!

Vielen lieben Dank!!

Niclas Koch