Kolumbarium Leichlingen
Das Friedhofsamt der Stadt Leverkusen hat uns vor kurzem mitgeteilt, dass die Kolumbarienplätze auf dem Friedhof in Manfort verkauft sind. Aktuell gibt es dort also keine Möglichkeit, eine Urne in dieser Bestattungsform beisetzen zu lassen. In den Medien ist zu lesen, dass die Stadt Leverkusen offenbar auch nicht plant, neue Kolumbarien zu errichten. „Auf dem Friedhof in Manfort befinden sich insgesamt 742 Kolumbarien mit jeweils zwei Plätzen. Die Stadt erklärte auf Nachfrage, dass zurzeit auf städtischen Friedhöfen in Leverkusen überhaupt keine Kolumbarien zur Verfügung stünden. Auch in Zukunft wird sich daran voraussichtlich zumindest in Manfort, wahrscheinlich aber auch darüber hinaus, wenig ändern: „Es sind keine neuen Kolumbarien auf dem Friedhof Manfort geplant. Jedoch werden nach Ablauf der gesetzlichen Ruhefrist immer wieder Urnenplätze frei. Ziel ist die Bedarfsdeckung durch Wiederbelegung“, informierte eine Stadtsprecherin“, heißt es in der Rheinischen Post vom 13. Januar 2020.

Kolumbarium Leichlingen wächst

Wie viele unserer Kollegen in den regionalen Bestattungsunternehmen halten auch wir dieses Angebot für nicht bedarfsgerecht. Deshalb wird das Kolumbarium Leichlingen im Bestattungshaus Schlage noch in diesem Jahr die Zahl der angebotenen Kolumbariumsplätze von 125 auf 250 verdoppeln. Träger des Kolumbariums Leichlingen ist das katholische Bistum der Alt-Katholiken. Es ist ein öffentlicher Urnenfriedhof und offen für alle Menschen unabhängig vom bisherigen Wohnort oder einer Mitgliedschaft in einer Glaubensgemeinschaft.

Das alt-katholische Kolumbarium Leichlingen ist ein Ort, der zum Verweilen einlädt. Hier ist Raum für liebevolle Erinnerung an die Verstorbenen. Es gibt Gelegenheit für wohltuende Begegnungen mit anderen Menschen. Und es ist rund um die Uhr für seine Besucher geöffnet, bietet zu allen Jahreszeiten einen angenehmen Raum für die Angehörigen.