Checkliste Todesfall
Ein naher Angehöriger ist gestorben. Das ist schon schlimm genug, bringt für Sie als Verwandter aber auch einige Aufgaben mit, die trotz Ihrer Trauer erledigt werden müssen. Um Ihnen das so leicht wie möglich zu machen, haben wir hier eine Liste zusammengestellt, auf was Sie achten müssen.

Was Sie im Todesfall eines Angehörigen unternehmen müssen, hängt entscheidend davon ab, wo der Mensch gestorben ist. War es daheim, bescheinigt der Arzt den Tod mit einem Totenschein. Dafür müssen Sie ihn möglichst umgehend kontaktieren. Tritt im Krankenhaus der Tod ein, werden dort die ersten Schritte organisiert.

Ihre wichtigste Aufgabe danach ist die Information der engsten Angehörigen und Freunde, um die nächsten Schritte gemeinsam festzulegen. An Formalitäten kommen Sie leider auch im Todesfall nicht vorbei. Deshalb sollten Sie zügig die wichtigsten Dokumente des Toten wie Geburts- und Heiratsurkunde sowie Personalausweis zusammenstellen, außerdem mögliche Willensbekundungen wie beispielsweise die gewünschte Art der Beisetzung, ein möglicher Vorsorgevertrag mit einem Bestatter und ein Testament.

Nach diesen wichtigsten Dingen sollten Sie nicht vergessen, nach der Wohnung des verstorbenen Menschen zu schauen: Hat er Haustiere, die versorgt werden müssen, Pflanzen? Muss Gas, Wasser, Strom abgestellt werden?

Innerhalb der ersten beiden Tage nach dem Todesfall empfehlen wir, sich mit einem Bestatter über die Beerdigung zu unterhalten. Gibt es einen Bestattungsvertrag, wurde vieles schon zu Lebzeiten geregelt. Ansonsten beraten wir Sie gern, zum Beispiel zu

  • Art und Ort der Bestattung (z.B. Erdbestattung, Urnenbestattung, Friedhof oder Kolumbarium?
  • Auswahl eines Sarg oder einer Urne
  • Terminierung und Gestaltung der Trauerfeier

Als Bestatter holen wir den/die Verstorbene/n ab und überführen ihn zur Einäscherung oder in unsere Leichenhalle.

Kümmern müssen Sie sich zügig auch darum, dass Sie den Todesfall mit dem Totenschein beim Standesamt angeben und eine Sterbeurkunde erhalten.

Informationen gehen auch an

  • Nachlassgericht mit einem möglichen Testament,
  • Krankenkasse
  • Arbeitgeber
  • Versicherungen

Wenn Sie Wert auf eine kirchliche Bestattung und ein Gespräch mit Pfarrer oder Pfarrerin legen, müssen Sie nun auch das zuständige Pfarramt kontaktieren.

Haben Sie die wichtigsten Formalien geklärt, kümmern Sie sich am besten als nächstes um die Gestaltung und den Versand von Trauerkarten und Todesanzeigen. Dabei unterstützen wir Sie natürlich gern und übernehmen diese Aufgaben ganz nach Ihren Wünschen.

Wir bestellen außerdem auf Wunsch auch Blumenschmuck für die Beerdigung und die Trauerfeier. Sie sollten sich derweil mit einer Lokation für ein Totenmahl beschäftigen.

Haben Sie den verstorbenen Menschen beigesetzt, warten noch einige Punkte, die Sie nicht vergessen sollten:

  • Danksagungskarten und -anzeige
  • anderthalb Monate nach der Beisetzung Grab abräumen, Grabpflege und Grabstein organisieren
  • vertragliche Verpflichtungen des verstorbenen Menschen kündigen
  • Wohnungskündigung

Bei all diesen Schritten unterstützt das Team in unserem Bestattungshaus Sie gern und ist an Ihrer Seite. Zählen Sie auf uns!

PS.: Um alles im Blick zu behalten, stellen wir Ihnen hier eine Checkliste zur Verfügung.